[SimOff] Quo vadis, Flandrien?

  • Dann sollte man das aber schön lange hinauszögern mit dem besetzen. Ich wäre dafür, aber gegen eine politische Lösung hätte ich auch keine Einwände.

  • Ich kann mit jeder Lösung leben, die hier und in Münchberg mehrheitlich beschlossen wird. Persönlich tendiere ich eher zur "friedlichen Lösung" (also z.B. Konföderation o.ä. durch Verhandlungen), aber eine Besetzung schließe ich nicht aus. Denkbar wäre auch irgendein Mittelweg. Etwa: Münchberg unterstützt den Widerstand gegen den Sozialismus, um die FDR zu destabilisieren, und richtet zugleich eine Art Gegenregierung ein, die in Münchberg residiert.

    Auf jeden Fall sollte Erik Dietrich als Gründer von Flandrien mit dem Vorgehen einverstanden sein.

    Waltmar Leber
    Stellvertretender Staatsratsvorsitzender
    Minister für Verteidigung und Sport
    Vorsitzender des Präsidiums der Liga für Nationale Verteidigung

  • Ich hab seiner turanischen Haupt-ID Ende Mai eine PN geschrieben. Leider kam bisher keine Antwort. Er scheint die PN noch nicht gelesen zu haben.

    Waltmar Leber
    Stellvertretender Staatsratsvorsitzender
    Minister für Verteidigung und Sport
    Vorsitzender des Präsidiums der Liga für Nationale Verteidigung

  • Leider ist der "Chef" nicht wieder da. Er war zwar zwischendurch mal online, hat aber auf PNs nicht reagiert. :(

    Ich möchte ihn als Gründer ungern vor vollendete Tatsachen stellen, aber so langsam sollten wir diesen schwebenden Zustand, in dem sich Flandrien seit Monaten befindet, beheben.

    Waltmar Leber
    Stellvertretender Staatsratsvorsitzender
    Minister für Verteidigung und Sport
    Vorsitzender des Präsidiums der Liga für Nationale Verteidigung

  • Naja, seit April war er nicht mehr online...

    Ich, auch wenn ich mich nicht über Pausen beschweren dürfte, muss sagen, dass ich dieses Wachkoma problematisch finde. Aber auch die Münchsberg-Lösung finde ich problematisch. Ich sehe nicht, wieso ein niederländischer und ein deutscher Staat, eine Monarchie und ein Ein-Parteien-Regiem zusammengehen sollten. Eine Invasion ist eher denkbar, nur haben wir Irgendwen der sich im Militär auskennt? Bzw. außer dem Schwarzen Hahn, nur es wäre ziemlich unglaubwürdig, wäre er plötzlich Oberbefehlshaber...

  • Oh... ist es doch schon so lange her? Ich hätte jetzt vermutlich auf Juni getippt.

    Was Münchberg angeht: SimOn-historisch gibt es genügend Anknüpfungspunkte. Schau mal hier. Wir sind ja auch kein Ein-Parteien-Regime, sondern haben zumindest einen eingeschränkten politischen Pluralismus. Aber natürlich müsste ein Zusammengehen mit Münchberg gut durchdacht sein. Von heute auf morgen geht das nicht.

    Waltmar Leber
    Stellvertretender Staatsratsvorsitzender
    Minister für Verteidigung und Sport
    Vorsitzender des Präsidiums der Liga für Nationale Verteidigung

  • Ok, ich befürchte, Erik Dietrich wird in absehbarer Zeit nicht mehr hier aufkreuzen. Daher sollten wir jetzt eine Lösung ohne ihn finden, mit der er aber im Falle des Falles leben kann. Immerhin ist Flandrien sein "Baby".

    Kurzfristig wäre eine Art förmliche Absetzung Dietrichs wie seinerzeit bei Erich Honecker denkbar. Statt ihm würde meine Wenigkeit Staatsratsvorsitzender. Oder Franz Esau, wenn es ein Sozialist sein soll. Wenn dann noch jeder der bisher aktiven Spieler einen Posten übernehmen würde, hätten wir eine funktionierende Regierung.

    Im nächsten Schritt könnten wir dann international aktiver werden und uns eine längerfristige Lösung für Flandrien überlegen. Was meint Ihr?

    Waltmar Leber
    Stellvertretender Staatsratsvorsitzender
    Minister für Verteidigung und Sport
    Vorsitzender des Präsidiums der Liga für Nationale Verteidigung

  • Ok, ich befürchte, Erik Dietrich wird in absehbarer Zeit nicht mehr hier aufkreuzen. Daher sollten wir jetzt eine Lösung ohne ihn finden, mit der er aber im Falle des Falles leben kann. Immerhin ist Flandrien sein "Baby".

    Kurzfristig wäre eine Art förmliche Absetzung Dietrichs wie seinerzeit bei Erich Honecker denkbar. Statt ihm würde meine Wenigkeit Staatsratsvorsitzender. Oder Franz Esau, wenn es ein Sozialist sein soll. Wenn dann noch jeder der bisher aktiven Spieler einen Posten übernehmen würde, hätten wir eine funktionierende Regierung.

    Im nächsten Schritt könnten wir dann international aktiver werden und uns eine längerfristige Lösung für Flandrien überlegen. Was meint Ihr?

    Auch wenn ich die DDR nicht erlebt habe, wäre das nicht Ulrich? Honecker wurde doch durch sein Komitee selbst herausgevoted und war dann wech. Aber egal...

    Man könnte auch sagen, Münchberg übt Druck aus und die Bevölkerung will was neues, Dietrich tritt zurück, Leber kommt und Münchberg bekommt mehr und mehr Kontrolle bis sein ehemaliges Gebiet wieder Münchberg angehört. Würde natürlich stark in Münchberg Konsequenz zeigen, da man einen Aufbau Flandrien bräuchte. Nur soviel dazu

  • Wie das bei Ulbricht war, weiß ich nicht. Aber Honecker wurde abgesetzt und stimmte seiner eigenen Abwahl zu.

    Waltmar Leber
    Stellvertretender Staatsratsvorsitzender
    Minister für Verteidigung und Sport
    Vorsitzender des Präsidiums der Liga für Nationale Verteidigung

  • Wäre das ok für dich, Maximilian, die Außenpolitik selbständig zu machen, ohne größeren Einfluss des Staatsrats? Jeder Minister sollte meines Erachtens sein Ressort eigenverantwortlich führen.

    Waltmar Leber
    Stellvertretender Staatsratsvorsitzender
    Minister für Verteidigung und Sport
    Vorsitzender des Präsidiums der Liga für Nationale Verteidigung