[Tarkin City] Flugfeld - Angriff des Schwarzen Hahns

  • Auf dem Bildschirm der Luftverkehrskontrolle des Towers/Flugfeld Tarkin City erscheint ein neuer Punkt - ein Flugzeug nähert sich schnell. Kurz darauf kommt ein Notruf herein.


    MAYDAY MAYDAY - Hier dreibürgische Transportmaschine - MAYDAY MAYDAY - sind vom Kurs abgekommen - Instrumente ausgefallen - Betriebsstoff geht aus - müssen sofort landen - IFR nicht möglich - MAYDAY MAYDAY - erbitten Landung mit VFR - MAYDAY MAYDAY

  • Der Pilot macht wie bei VFR-Anflügen üblich zuerst eine Runde über den Platz, macht statt der Landung einen "Go around", damit jeder die dreibürgische Kennzeichnung des Militärtransporters erkennen kann und setzt dann richtig zur Landung an, dabei absichtlich etwas rüttelnd und schüttelnd und überhaupt unsicher wirkend. Schliesslich stoppt die Maschine und man wartet auf die Gangway.

  • Steht neben der immer noch geschlossenen Türe und spricht den Soldaten neben ihm an:


    Bereit, Junge?

    Oberst des Schwarzen Hahns

    Kommandeur des Schwarzhahn-Freiwilligen-Infanterieregiments Nr. 7 „Rapax“

    Träger des Honoris Crux für seinen Einsatz auf Aotea, Provinz Geelong, Stralien

    Vogt der Hügelstadt Büffelfurt

  • Die Anspannung bei den Rettungskräften löst sich etwas, nachdem die Frachtmaschine sicher gelandet ist. Der Tower funkt das Cockpit an und fragt, ob jemand verletzt sei.

  • Die Antwort kommt fast hysterisch.


    MAYDAY MAYDAY - Wir haben Rauch im Flugzeug! Wir wissen nicht, was los ist! Wir müssen über die Notrutschen raus! Geht vom Flugzeug weg! Wir haben Artilleriemunition geladen!

  • Nimmt den Soldaten mit zur Heckrampe, lässt sie öffnen und die Nebelkerze zünden. Derweil versucht ein anderer Soldat mit einem Ventilator den Rauch aus der sich langsam öffnenden Heckrampe zu blasen, was nur teilweise funktioniert.


    Von aussen sieht man eine sich langsam öffnende Heckrampe, aus welcher grauer Rauch qualmt.

    Oberst des Schwarzen Hahns

    Kommandeur des Schwarzhahn-Freiwilligen-Infanterieregiments Nr. 7 „Rapax“

    Träger des Honoris Crux für seinen Einsatz auf Aotea, Provinz Geelong, Stralien

    Vogt der Hügelstadt Büffelfurt

  • Nachdem die Heckklappe unten ist, stürmen die Männer des Schwarzen Hahns durch den künstlichen Nebel aus dem Flugzeug. Einige suchen sofort die Vermischung mit den Sanitätern und Feuerwehrleuten, andere stürmen in Richtung der Flugplatzgebäude. Immer neue Trauben von Soldaten kommen im Schnelllauf aus dem Flugzeugheck.

  • Los, Burton, mir nach!


    ... und schon stürmt der Oberst inmitten seiner Männer aus dem Flugzeug.

    Oberst des Schwarzen Hahns

    Kommandeur des Schwarzhahn-Freiwilligen-Infanterieregiments Nr. 7 „Rapax“

    Träger des Honoris Crux für seinen Einsatz auf Aotea, Provinz Geelong, Stralien

    Vogt der Hügelstadt Büffelfurt

  • Die Rettungskräfte sind völlig überfordert mit der Situation. Sie waren auf Verletzte eingestellt und sehen sich jetzt Bewaffneten gegenüber. Durch den Nebel und das entstehende Chaos dringt die Nachricht vom Angriff zunächst nicht zu CSO Jefferson durch.

    David Jefferson

    Chief Security Officer der Ophir Corporation

    Commander der Ophir Security Force

  • Die Rettungs- und Sicherheitskräfte werden sofort umzingelt und rüde zu Boden geworfen. Wer nicht sofort spurt, bekommt einen Gewehrkolben in den Unterleib oder Rücken. Alles unter grossem Geschrei und wüsten Drohungen und Beschimpfungen. Derweil rennt eine grosse Anzahl Männer ins Flugplatzgebäude und ein Teil in den Tower.

  • Der Führung der Ophir Security Force wird bewusst, dass es sich um einen Angriff handelt. Sofort beordert CSO Jefferson bewaffnete Kräfte zur Verstärkung zum Flugfeld. Der Tower solle sich verbarrikadieren, heißt es weiter. Parallel wird die Ophir-Zentrale über den Vorfall informiert.

    David Jefferson

    Chief Security Officer der Ophir Corporation

    Commander der Ophir Security Force

  • Die „dreibürgische“ Frachtmaschine ist mittlerweile von den Männern des Schwarzen Hahns geleert. Auch zwei leichte Geländewagen sind aus dem Flugzeug gerollt; auf dem einen ist ein 12,7 mm MG aufgebaut, auf dem anderen eine rückstossfreie Pak.


    Wo die Schwarzhahnisten auf Widerstand stossen, wird sofort von der Waffe Gebrauch gemacht. Wird aus einer Richtung auf sie geschossen, fliegen sofort Handgranaten dorthin und Sturmtrupps greifen an. Die Schwarzhahnisten halten ein hohes Tempo aufrecht. Der Flugplatz muss in den nächsten Minuten genommen sein, sondern scheitert die ganze Aktion.


    Währenddessen hat die Frachtmaschine ihre Heckklappe wieder geschlossen, dreht und rollt zum Anfang des Flugfeldes zurück. Dort dreht sie wieder und macht sich ready for take off.

  • Stürmt in das Flugplatzgebäude und schiesst mit seinem Sturmgewehr auf Sicherheitspersonal, das sich nicht sofort ergeben hat.


    Handgranaten! Los!


    Nachdem ein paar Handgranaten in Richtung Widerstand geflogen sind, stürmen Jäger bereits in den Detonationsknall und schiessen mit Sturmgewehren in das Chaos hinein. Wer nicht sofort die Hände in die Höhe nimmt, wird erschossen.


    Gebäude absichern! Tower einnehmen! Schiesst mit der Pak den Tower zusammen, wenn von dort Widerstand kommt! Vorwärts Männer! Tempo!

    Oberst des Schwarzen Hahns

    Kommandeur des Schwarzhahn-Freiwilligen-Infanterieregiments Nr. 7 „Rapax“

    Träger des Honoris Crux für seinen Einsatz auf Aotea, Provinz Geelong, Stralien

    Vogt der Hügelstadt Büffelfurt

  • Das Kontrollzentrum im Tower hält der Belagerung noch Stand. Davon abgesehen sind die Ophir-Sicherheitskräfte auf verlorenem Posten: Sie sind eigentlich mehrheitlich bessere Türsteher und keine Soldaten - und der Angriff kam noch dazu völlig unerwartet. Lediglich die kürzlich nach Tarkin City verlegten Männer des Militärdienstleisters Defcon sind in der Lage, effektiv Widerstand zu leisten.

    David Jefferson

    Chief Security Officer der Ophir Corporation

    Commander der Ophir Security Force