Geographisch/Geschichtliche Abstimmung

  • Wir liegen ja beide an dem großen See in Nerica, wollt ihr euch da auf eine gemeinsame Absprache einigen, wie wir den betrachten? Meine spontane Idee wäre "Victoria-See" als Vorlage gewesen. Ist das in eurem Sinne?

  • Moins Mehregaan! Vielen Dank für die Kontaktaufnahme, wäre ja eigentlich an mir als der Neue in dieser Region gewesen, aber die liebe Zeit halt. Sehr gerne würde ich mit dir ein paar Absprachen machen, d.h. du bist gerade im Begriff, eine offene Tür einzurennen. 😊


    Vielleicht zuerst zur Geographie. Ist die unsere Karte bekannt?


    Mit einem Namen für den See tue ich mich seit Jahren schwer und nannte in mangels Ideen einfach „Grosser Binnensee“ oder sowas. Victoria-See finde ich jetzt nicht sooo prickelnd, vielleicht dann eher nach einem Protagonisten der MN-Welt, nicht der RL-Welt. Ihr wart zuerst da - hast du eventuell eine markante Person? Vielleicht sogar „Mehregaan-See“? Warum nicht?

  • Politisch expandieren wir (bzw. ich, bin ja alleine) gerade im Westen des Sees, siehe hier. Dabei geht es mir darum, einen gewissen Puffer gegenüber allfälligen anderen MNs zu haben; konkret befürchtete ich, dass sich Barnstorvia den ganzen Nordwesten Nericas bis zum grossen Binnensee krallen würde im Sinne einer Kopie des RL-französischen Kolonialreiches in Nordwestafrika. Für Bescheidenheit sind die Barnstorvier ja nicht gerade bekannt. Saxburger hat mich dann aber überzeugt, den See nicht ganz zu umfassen, damit auch andere in der Zukunft dort noch andocken können.


    Es wird also irgendwann im Westen des Grossen Binnensees eine (nicht allzu grosse) Gebietserweiterung geben. Das Gebiet wird mit Valorien zusammen ausgestaltet werden, d.h. wollen dort einen Stützpunkt.


    Immer noch politisch ist natürlich euer Zugang zum See ein grässliches Hindernis für die Verbindung des Schwarzhahnlandes zur „Kanalzone“. Dort würde ich gerne bei Gelegenheit mal über eine Eisenbahn-Transitstrecke zwischen Nordwacht und Sperrfort Ost reden. Eine erste Kontaktaufnahme meinerseits in Kijanibonde ist leider vor einigen Monaten gescheitert.

  • Und nochmals zur Geographie. Die Gegend ist ja hervorragend kartographiert, d.h. es liegen Karten vor von Kijanibonde, dem Schwarzhahnland, Farnestan und al-Bathía und möglicherweise auch von Futuna. Vielleicht wäre es sinnvoll, alles Karten zusammenzufügen.

  • Hoppala, ich wollte nur sagen, dass die Vorlage z.B. für Bilder der RL-Victoria-See sein soll. Wie wir den nennen, da gab es ein paar kleinere Überlegungen bei uns. Die suche ich schnell raus.


    Das war unser Vorschlag. Entdeckter war wohl ein Giovanni Volta oder sowas.


    Labda ziwa kubwa juu ya punda

    Probablemente el lago más grande del culo

    Probabilmente il più grande lago sul culo

    ربما أكبر بحيرة على الحمار


    Hier unsere Karte dazu. Ich sehe derzeit mal keine Probleme, bei euch ist es Gebirge, bei uns im Süden Dschungel und wenn bei euch Gebirgsdschungel ist betrifft uns das wenig denke ich.


    Recht vorstellen was ihr erweitert kann ich mir nicht, aber das ist denke ich eine Sache für dann und ich denke "das Problem", dass du ansprichst wird sich bald von selbst erledigen.


    Vor einigen Monaten waren wir in einer Umbruch/Inaktivitätsphase, das können wir ja mal nach dem notorischen Sommerloch in Ruhe ggf. angehen.


    Accre, das hier jedenfalls liegt wird/war schon immer ein größerer Hafen/Umschlag-Platz für Inner-Nerica, wenn es nach uns geht. Wie bekannt ist gestalten wir grade vieles um, da bin ich über das Thema See primär gestolpert, weil wir von den Städten aufwärts in die Tiefe ausgestalten wollen.

  • Eure Karte bleibt aber so bestehen, oder?


    Ich würde gerne mit euch interagieren und euer Zipfel am Grossen Binnensee ist mit Stadt und Hafen Accre sehr interessant für mich. Unklar sind mir die politischen Machtverhältnisse im Südwesten von Kijanibonde. Herrschen dort Kommunisten? Kommunisten sind per Definition Todfeinde des pseudofeudalistischen Schwarzen Hahns.


    Gerade gestern am späten Nachmittag habe ich im MN-Wiki herumgesurft und mir Notizen für mögliche zu erstellende Artikel gemacht. Es wäre aber schon gut, wenn ich wüsste, wie es mit Kijanibonde weitergeht. Du und ich und andere sind ja schon ewig in den MNs und haben unsere Babys, du dieses Targa und ich den Schwarzen Hahn und vorher die Söldner in Nambewe (die bei dir mal Pferde gekauft haben). Es würde mich freuen, wieder so Simulationen machen zu können.

  • Also Kijanibonde und die Karte bleibt definitiv so. Ich meinte damit eher im Hauptland durch die Auflösung des MI hat sich viel getan und öfters mal unsere Aktivität abgezogen, ich selbst bin wieder top motiviert und aktiv - warum auch immer - als wäre ich wieder der 16-jährige von damals.


    Kijanibonde wird insofern tiefer ausgestaltet, dass wir uns der Demographie in den einzelnen Regionen genauer widmen (der Süden mit Bevölkerungsdichten im Bereich von Angola oder vlt. sogar Namibia), der Norden wesentlich überfüllter und dichter mit Stadtmolochen.


    Die Roten, die dort aktiv sein werden und herrschen beschränken sich auf die Städte und dort vor allem auch im Norden. Das beschreibt für dich den Status quo wohl am Besten. Das heißt im Süden ist turmoil, es gibt zwar gerade in den Städten "Rätemacht", aber an sich gibt es keine spezifische Herrschaft im Süden der Kommunisten. Es könnte aber trotzdem interessant sein gewisse Konflikte aufrecht zu erhalten und offen zu lassen.


    Ich denke, dass Accre und sein Hafen - angelehnt an Luanda oder Kampala - ein guter Interaktionspool sind. Im Zweifel kriegt man mit genug Bestechung alles in Kijanibonde durch. Vor allem jetzt wo die fanatischen Roten sich auf ihre Hochburgen in den Städten zurückgezogen haben.

  • Pardon für die späte Antwort; ich war arbeitsüberlastet und jetzt eine Woche im Urlaub im Tirol und konnte dort etwas runterfahren. Ich werde mit Kijanibonde in den nächsten Tagen eine Simulation im Targaforum starten.