Beiträge von Hans von Brunnstatt

    Mal was aus der Mottenkiste: Die Dinosaurier werden immer trauriger


    Ist zwar 41 Jahre alt und künstlerisch jetzt nicht unbedingt der glanzvolle Einstieg in die ach so gerühmten musikalischen 80er-Jahre, aber eine Steilvorlage für die Schilderung der Situation in den MNs. Die Dinosaurier haben keinen Platz auf der Arche und sind zum Untergang verurteilt. Wenn sie überleben möchten, müssen sie sich verändern.


    Das Gelbe Reich - Chinopien - macht in nächster Zeit zu. Der dortige Admin zieht die Konsequenzen aus einer jahrelangen nur noch Quasi-Existenz, aus einem praktisch inaktiven Herumdümpeln. Er hat recht mit seinem Handeln. Ein Dinosaurier stirbt. Hinterlässt der Dinosaurier ein Vakuum? Kaum, denn die anderen Dinosaurier haben seit sehr langer Zeit nicht mehr mit ihm interagiert. Er auch nicht mit ihnen. Er wird also in der nicht-existenten globalen Politik der CartA nicht fehlen und sein Sterben wird eine Episode bleiben. Den Nostalgikern allerdings wird der gelbe Dinosaurier wohl fehlen und natürlich wird sein Forum gesichert werden und zugänglich bleiben.


    Das Sterben des gelben Dinosauriers löst aber in seinem Forum nochmals eine Aktivität aus, von der man in der MN-Welt nur träumen kann. Warum ist das so und ist das erstaunlich? Es ist so, weil endlich mal wieder was Fundamentales läuft bei einer altehrwürdigen MN. Und darauf lauern die Leute halt und deshalb ist die Aktivität wenig erstaunlich: Endlich ist mal was Substanzielles los.


    Es gibt sehr viele dieser Dinosaurier in den MNs. Auf die Arche (um das Lied wieder als Aufhänger zu nehmen) können sie nicht. Es bleiben ihnen nur zwei Alternativen: sich wandeln oder sterben. Das Gelbe Reich hat sich für letztere Variante entschieden.


    Hätte es Alternativen gegeben und wenn ja, welche? Ist der Tod der Dinosaurier deren unabwendbares Schicksal?

    Besten Dank, interessante Liste. Das ist doch schon mal was.


    Etwas ganz anderes. Früher gab es auf der Karte der CartA im Grossen Binnensee eine Insel. Könnte man die nicht auch wieder auf der politischen Karte der CartA einzeichnen lassen, als zum Schwarzhahnland bzw. Turanien gehörend?

    Die Regeln sind für die MNs da, nicht die MNs für die Regeln. Die allgemeine Situation in der MN-Szene gebietet eine schonende Regelauslegung, um den wenigen noch verbliebenen Spielern positive Momente zu verschaffen und sie bei der Stange zu halten. Ganz sicher völlig der falsche Weg sind starre Regelinterpretationen, die Spielspass abtöten, Spieler frustrieren und zum Abgang animieren. Ganz abgesehen davon hat es auf der Karte genug Platz.

    Mal was ganz anderes. Vielleicht kann mir ja einer von euch helfen. Es geht um Gegenwartsliteratur. Ich verzweifle.


    Ich kann nicht erkennen, wer die grossen Schriftsteller unserer Zeit sind. Gehe ich in unseren Schweizer Städten in die grossen Buchläden und frage nach den bedeutendsten deutschsprachigen Literaten, bekomme ich die Antwort, es gäbe keine. Böll, Dürrenmatt und Frisch - das mussten wir in den 80ern in der Schule lesen. Aber seither sind 30 Jahre vergangen. Der Zweite Weltkrieg ist nun doch über 70 Jahre her und 68 auch schon über 50 und doch drücken dieses Thema bzw. diese Autoren immer noch durch.


    Wo sind die jungen Cracks der Literaturszene? Gibt es wirklich keine? Was muss heute ein deutscher Abiturient an Gegenwartsliteratur lesen?



    Es gibt keine gute Gegenwartsliteratur. Aber Fontane habe ich entdeckt. Einfach nur toll. Was für ein begnadeter Erzähler.

    Dito. Wer im Übrigen ständig auf die Eliminierung von angeblich inaktiven Staaten drängt, gefährdet den Frieden unter den MNs und riskiert eine Kartenspaltung. Saxburger weiss aus meinen PNs an ihn, wie sehr ich Fan einer eigenen Lösung bin, ohne diese dämlichen Kartenpuristen.

    Ich glaub, ich finde keine Zeit und Musse mehr für die MNs im Allgemeinen und eine eigene MN im Besonderen. Wollte schon Ende Jahr den Stecker ziehen, hoffte dann aber auf bessere Zeit, Aber die erfüllen sich nicht.


    Das Schwarzhahnland lag mir immer sehr am Herzen, aber ein Karteneintrag ist halt schon wichtig und diese blöde 30-Tage-Regel geht mir tierisch auf den Senkel (90 Tage hätten auch gereicht). Und wie Aurora jetzt jahrelang einen Pseudopost peo Monat abzusetzen, ist mir echt zu dämlich. Dann mach ich halt das Licht aus und melde mich ab.


    Oder will hier jemand das übernehmen?


    Ich bin seit langer Zeit beruflich sehr stark engagiert, habe immer mehr und kompliziertere Aufträge und am Abend keine Lust mehr für ein Onlinegame, umso mehr, als die alten Interaktionspartner von früher schon seit langer Zeit weg sind. Es ist ja gar nichts mehr los in den MNs. Ein Ersatzhobby habe ich mir nie zugelegt - das Blockflötenspiel musste ich wieder abbrechen, als ich einen neuen Hund anschaffte - der dreht durch, wenn ich spiele.

    Ich bin zur Zeit (immer noch) sehr stark mit Arbeit zugedeckt und bitte meine praktisch nicht vorhandene Aktivität zu entschuldigen. @Gried: Bitte auch im Futuna-Forum, ich komme schon noch zu Antworten dort, aber nicht gerade jetzt.