Beiträge von Faantir Gried

    R6oV4sr.gifDa ging es um Berge und den Umstand, das auf der alten Karte der Regenwald direkt anlag. T wie Tarawa ganz im Westen.


    Beim Stöbern hab ich sogar meine erste Signatur nach dem Umbau 2006 gefunden: rhp6hDD.png

    Die Aussage ist komisch. Welche MN ist denn jemals mit der Ausgestaltung durch? Ich sehe bei Futuna nur Lücken.


    Und es ist mittlerweile die vierte Inkarnation; die erste war eine Spaß-MN, die zweite irgendwas dazwischen, die dritte das am längsten haltbare Produkt mit der tiefergehenden Religion und jetzt die zynische Variante als Nummer Vier.

    Ja, ein bedauerlicher Aspekt. MNs sollten nie mit nur einer Person identifiziert werden. Das untergräbt irgendwie den Gemeinschaftsaspekt.


    Ist es möglich, Zugriff auf Gilgamesh zu bekommen oder soll ich mir eine andere ID für Erzählung machen?

    Nö, sieht toll aus, danke. Ich weiß nicht, wie lange es halten wird, aber auf ein wenig rp hab ich durchaus Lust. Und wenn es nur darum geht, den zynischen Absturz meines Lieblingscharakters in psychologische Abgründe zu beschreiben. Keine Ahnung, ob sich die alte MN-Sim noch lohnt. Sehr viel Interaktion scheint es ja nicht mehr zu geben.

    Auf wundersame Weise - oder wahrscheinlicher Schmiergelder und Drohungen - blieb das Haus der Familie Gried in der Altstadt Persunas von allen Widrigkeiten verschont. Im Garten starren sich Mammut und Kamel an, während die Schildkröte langsam aus dem Galis kriecht. Nach der Verbannung seiner schwachsinnigen Schwester und dem Auszug von Bruder und Tochter bewohnt Faantir das Haus nur mehr allein, auch wenn er dieses meist nur an Wochenenden aufsuchen kann und dann auch nur, wenn nicht wieder eine neue Dauerdiskussion oder Lobbyarbeit im Hohen Rat ansteht.


    Es ist einer jener Abende, an denen er die Gesellschaft anderer vermisst, auch wenn er sich eingestehen muss, dass er am Zerfall der Familie nicht unwesentlichen Anteil besitzt. Politische Brillianz und wirtschaftliche Expertise gingen bei ihm stets mit sozialen Versagen einher. Der Ruf als arrogantestes Arschloch Futunas ist mitunter wohlverdient und die mangelnde Zurückhaltung hat wohl zum Bruch mit seinem Bruder beigetragen. Er hat zwar nicht die Probleme wie die Schwester, welche seit einem Jahrzehnt zwangseingewiesen in einer Anstalt sitzt, aber man kann sich dennoch nur wundern, wie aus seiner Tochter eine stabile und selbstsichere Person wurde.


    Er hat über ein Drittel der durchschnittlichen Lebensspanne in Futuna hinter sich gelassen, doch erst gerade beginnen die ersten Zeichen zu erscheinen, welche auf ein Altern schließen lassen. Fehlende Bekanntschaften neben der Arbeit lassen ausgiebige Sporteinheiten zu und so ist der ehemalige Champion der Phönixwachen nur geringfügig langsamer als früher. Doch physische Fittness mag nicht davon ablenken, dass Faantir immer öfter ins Nichts starrt. Auch eine Person, die sich immer durch unnahbare Arroganz und kühle Unnahbarkeit auszeichnete, stößt irgendwann an ihre Grenzen, besonders wenn das eigene Leben faktisch leer ist.


    Mit einer Tasse Sternentraum liegt Faantir unter dem Insektennetz in der Gartenschaukel und sinnt nach.

    streicht ein paar Staubfussel von seinem Tisch, die ein unfähiger Putzmann dort hinterlassen hat


    Werte Emirinnen und Emire,


    ich darf der Regierung zur Politik des Stillstandes gratulieren. Nicht nur hat sie es vermocht, die angekündigte Integration von Gebieten, die unsere geschröpften Finanzen weiter belasten, zum Stillstand zu bringen, auch der Wiederaufbau lässt zu wünschen übrig. Wie können es der Großwesir und seine Wesire verantworten, vor den Göttern ein solch mangelhaftes Bild der Harmonie abzuliefern?


    Dafür erntet er einiges an amüsierten Gelächter, denn Faantir ist für vieles bekannt, jedoch nicht seine Gottesfürchtigkeit, und ganz gewiss kein Streiter für Harmonie.


    Als von diesem Hohen Rat eingesetzter Regent kann ich nur feststellen, dass diplomatisch nur ein Außengebiet von Interesse gewesen wäre - und das wäre das antarktische Schutzgebiet!


    "Damit Sie Ihre seltsamen Ergüsse bezüglich schockgefrorener Ratelonen wieder aufleben lassen können?!" schallt es aus den Reihen der Abgeordneten des Hohen Hauses des Phönix.


    Und im Innern harren wir noch immer der Instandsetzung der Infrastruktur. Weitere Projekte und Planungen sollten folgen. Ich beantrage daher, dass der Hohe Rat den Großwesir von seinen Pflichten entbindet. Selbstverständlich biete ich mein Genie als geeigneten Ersatz an. Ich -


    Der Rest geht in wütendem und absolut unangemessenen Geschrei unter. Von den Plätzen der Regierungsbank her zeigt sein Bruder, Großwesir Jaavid Lya Gried, Faantir lediglich mit einer eindeutigen Geste an, dass er ihn für schwachsinnig hält.

    Nachdem ich mir den letzten Stralienkonflikt nochmal aus Nostalgiegründen durchgelesen habe, hat mich die Lust an der Simulation gepackt. Wenn es unerwünscht ist, einfach löschen.


    Aber ja, bereit wäre ich schon, vor allem wenn ich die vorgeschlagenen Länder sehe, bei denen zwei als aktivste Spiel-IDs für Außensimulation der gleichen Person gehören, welche diese Länder vorgeschlagen hat. Das schreit mir dann doch nach Durchsetzung einer eigenen Agenda dieser Person und hat mit Unparteilichkeit nichts zu tun.