Operation „Steppenbrand“

  • Dem Chef der valorischen Militärdelegation wird mitgeteilt, dass in Kürze ein Manöver der Luftwaffe des Schwarzen Hahns mit Bodentruppen stattfinden wird. Übungstruppe soll das Infanterieregiment Nr. 7 „Rapax“ sein.


    In diesem Zusammenhang wird gefragt, ob Valorien nicht auch ein paar Bataillone Kampftruppen im Schwarzhahnland trainieren will.

  • Der Verbindungsoffizier zur valorischen Führung leitet die Anfrage nach Pressaq weiter und erhält von dort die Antwort, man sei an einem Training im Gebiet des Coq Noir interessiert.

    80px-Proposed_German_National_Flag_1919.svg.png

    Serge Muspillier

    Maréchal de la Valorie

    Stellvertreter des Großmarschalls

  • Ein Bataillon der valorischen Streitkräfte ist in den vergangenen Wochen ins Gebiet des Coq Noir verlegt worden und beginnt dort mit dem Training.

    80px-Proposed_German_National_Flag_1919.svg.png

    Serge Muspillier

    Maréchal de la Valorie

    Stellvertreter des Großmarschalls

  • Offiziere des Schwarzen Hahns beobachten interessiert die Aktivitäten des valorischen Bataillons. Es ist klar, dass es sich um eine Elitetruppe und nicht um ein 08/15-Bataillon handelt, das hier einen Auslandeinsatz absolvieren darf; dementsprechend werden die Leistungen des Bataillons kaum repräsentativ für die ganze valorische Armee stehen. Aber immerhin! Die Offiziere achten in erster Linie auf soldatisches Auftreten und technische Ausrüstung der Valorier.