Zentrale Sportkommission der FDR

  • Hier findet Ihr eine erste, grobe Übersicht über die flandrischen Städte – wenn Ihr Euch Anregungen für Fußballclubs suchen wollt. Ihr könnt natürlich auch eigene Städte erfinden.

    Namentlich bekannte Vereine sind bisher:


    SV Marcksfurth

    SFB Mahlfurt

    VfB Salbstein '04

    SG Volksmarine Vliesborn

    FC Einheit Marcksfurth

    Armeefußballvereinigung Vorwärts

    Waltmar Leber
    Stellvertretender Staatsratsvorsitzender
    Minister für Verteidigung und Sport
    Vorsitzender des Präsidiums der Liga für Nationale Verteidigung

  • Das ist wunderbar! Wenn wir wie in Turanien bei maximal drei Clubs pro Spieler bleiben, hätten wir diese Verteilung:


    SV Marcksfurth

    SFB Mahlfurt

    VfB Salbstein '04 -> Hans-Erich Lehbach

    SG Volksmarine Vliesborn -> Waltmar Leber

    FC Einheit Marcksfurth -> Waltmar Leber

    Armeefußballvereinigung Vorwärts

    1. FC Burgranden -> Hans-Erich Lehbach

    Dynamo Zeldau -> Hans-Erich Lehbach

    Waltmar Leber
    Stellvertretender Staatsratsvorsitzender
    Minister für Verteidigung und Sport
    Vorsitzender des Präsidiums der Liga für Nationale Verteidigung

  • Super! Wie siehts mir Dir aus, Sigrid?


    SV Marcksfurth -> Maximilian von Ehrenstein

    SFB Mahlfurt

    VfB Salbstein '04 -> Hans-Erich Lehbach

    SG Volksmarine Vliesborn -> Waltmar Leber

    FC Einheit Marcksfurth -> Waltmar Leber

    Armeefußballvereinigung Vorwärts

    1. FC Burgranden -> Hans-Erich Lehbach

    Dynamo Zeldau -> Hans-Erich Lehbach

    (Verein 9)

    (Verein 10)

    (Verein 11)

    (Verein 12)


    Ich halte eine Liga aus zwölf Mannschaften für sinnvoll. Die eine Hälfte sollen bürgerliche Vereine sein, die andere Hälfte Arbeiter- und/oder Soldatenclubs. Die möglichen Arbeiterclubs habe ich mal rot markiert. Sie sind noch in der Minderheit.

    Unsere Saison stelle ich mir so vor: Zunächst spielt in einer Hin- und Rückrunde jeder gegen jeden. Bei zwölf Clubs reden wir also von 22 Spieltagen. Anschließend wird die Liga geteilt: Die sechs besten Clubs bilden eine Gruppe, die sechs schlechtesten eine andere. In jeder Gruppe spielt erneut zweimal jeder gegen jeden, also weitere 10 Spieltage. Am Ende steigen die zwei schlechtesten Clubs der "unteren" Gruppe ab, während die zwei besten der "oberen" Gruppe ein Meisterschaftsendspiel austragen. Was haltet Ihr davon?

    Waltmar Leber
    Stellvertretender Staatsratsvorsitzender
    Minister für Verteidigung und Sport
    Vorsitzender des Präsidiums der Liga für Nationale Verteidigung

  • Was spricht denn gegen "Dynamo XY" als Arbeitervereinsname?

    Waltmar Leber
    Stellvertretender Staatsratsvorsitzender
    Minister für Verteidigung und Sport
    Vorsitzender des Präsidiums der Liga für Nationale Verteidigung

  • Naja, als Beispiel, in Halle gab es BSC Chemie Halle, der vom Chemiebetrieb aus Buna und Leuna zusammengesetzt wurde und ergänzt. Aber beim Überlegen fällt mir aus, dass Dynamo doch funktioniert als Name. Dann bleibt es bei Dynamo!

  • Offenbar macht Sigrid ja in der Liga leider nicht mit. Daher ist die Frage, ob wir von zwölf auf zehn Mannschaften reduzieren und uns einfach noch zwei Arbeiterclubs ausdenken, für die der Computer setzen würde. Was meint Ihr? Irgendwelche Ideen? Die Frage bezieht sich durchaus nicht nur auf konkrete Clubs, sondern auch auf (neue) Städte, die potenziell einen Erstligaclub haben könnten.

    Waltmar Leber
    Stellvertretender Staatsratsvorsitzender
    Minister für Verteidigung und Sport
    Vorsitzender des Präsidiums der Liga für Nationale Verteidigung

  • Salbstein könnte meines Erachtens noch einen Arbeiterclub vertragen, der mit den Automobilwerken in Verbindung steht. Vielleicht die SG Automobil Salbstein?

    Waltmar Leber
    Stellvertretender Staatsratsvorsitzender
    Minister für Verteidigung und Sport
    Vorsitzender des Präsidiums der Liga für Nationale Verteidigung

  • Und dazu vielleicht noch Energie Bernfeld?

    Waltmar Leber
    Stellvertretender Staatsratsvorsitzender
    Minister für Verteidigung und Sport
    Vorsitzender des Präsidiums der Liga für Nationale Verteidigung

  • OK, dann hätten wir diese zehn Clubs, sortiert nach bürgerlich und Arbeiter:


    SV Marcksfurth -> Maximilian von Ehrenstein

    SFB Mahlfurt

    VfB Salbstein '04 -> Hans-Erich Lehbach

    FC Einheit Marcksfurth -> Waltmar Leber

    1. FC Burgranden -> Hans-Erich Lehbach


    Dynamo Zeldau -> Hans-Erich Lehbach

    SG Volksmarine Vliesborn -> Waltmar Leber

    Armeefußballvereinigung Vorwärts

    SG Automobil Salbstein

    Energie Bernfeld


    @Hans-Erich: Welches ist Dein Hauptclub, welches Nr. 2?

    Waltmar Leber
    Stellvertretender Staatsratsvorsitzender
    Minister für Verteidigung und Sport
    Vorsitzender des Präsidiums der Liga für Nationale Verteidigung