Setterichwaldstadion

  • Es ist Mittwoch, der 4. Juli: Zeit für die erstmalige Austragung des Turanischen Superpokals. Übertragen wird das Spektakel ab 19 Uhr live aus dem Setterichwaldstadion von TuraTV, dem reichweitenstärksten privaten Fernsehsender der Föderation. Als Kommentator ist TV-Urgestein Günther Strauch vorgesehen. Aufeinander treffen werden der Turanische Fußball-Meister 2018, VfB Königsberg, und der Sieger des Föderationspokals, Swionia Wittikofen.

  • Offenbar ist der Superpokal ein echten Quotenbringer, und so hat TuraTV auch zahlreiche Werbespots zahlender Kunden an sich binden können. Entsprechend spät, nämlich erst kurz vor Anpfiff, beginnt die Liveübertragung aus Schwion.



    Guten Abend, meine sehr verehrten Damen und Herren, und sportliche Grüße aus dem Waldstadion hier im schönen Setterich. TuraTV ist froh und stolz, das erste Spiel um den Turanischen Superpokal live übertragen zu können. Herzlichen Dank an die Kollegen vom FFB! ;)

    In wenigen Augenblicken wird Schiedsrichter Gunnar Alfreðsson aus Bergen die Partie anpfeifen: VfB Königsberg gegen Swionia Wittikofen, turanischer Fußballmeister gegen Föderationspokalsieger. Man ist geneigt, der Swionia angesichts des lange im Vorfeld festgelegten Spielorts einen kleinen Heimvorteil zuzusprechen. Der VfB will das offenbar dadurch kompensieren, dass er hier mit einer Mannschaft antritt, die keineswegs eine B-Elf ist. Im Wesentlichen ist das die Mannschaft, die im Juni die Meisterschaft geholt hat – und zwar mit einer Siegesserie, die ihresgleichen sucht. Wir werden das gleich bei der Aufstellung sehen.

    Ja, meine Damen und Herren, auf dem Papier mag der Landesligist aus Wittikofen heute der krasse Außenseiter sein. Ich betone aber: auf dem Papier! Tatsächlich haben die Verantwortlichen bei der Swionia Großes geleistet und aus einem - man erlaube mir den Ausdruck – Provinzverein einen respektablen Fußballclub mit Ambitionen gemacht.

    Hier in Schwion hat sich die Swionia in den letzten Jahren eine treue und stetig wachsende Fan-Basis geschaffen. Ihre Anhänger kommen längst nicht mehr nur aus dem unteren Swinetal. Da wären wir wieder beim Heimvorteil! Gerade eben hat der Club nur knapp den Aufstieg in die Föderationsliga verpasst: im direkten Kampf gegen die Fußballfreunde aus Leonsburg – und ausgerechnet gegen die Hausherren hier im Waldstadion, den FC Setterich!


    Jetzt aber schnell zur Startaufstellung. Die Zeit drängt. Wir beginnen mit dem VfB Königsberg, der hier als Turanischer Meister nominell das Heimrecht genießt. Im Tor - wie könnte es anders sein – Marius Hirsch. In der Abwehr: Eoghan Gallagher, Maximilian Flößer, Erik Larsson und Nicolas Pfeiffer. Das Mittelfeld bilden Jannik Becker, Tomislav Kovacic, Patrick Leitner und Mark de Haan. Im Sturm: Joshua Robinson und Torschützenkönig Mattis Hartung.

    Bei der Swionia soll Hannes Lüthi den Kasten sauber halten. In der Abwehr stehen Urs Ammann, Leon Burg, Mauritz Lindl und der Underberger Nationalspieler Walchomar vom Weinberg. Im Mittelfeld ein weiterer Underberger: Garethmar vom Südtor. Daneben Sandro Hentschauer und ... oh... ich sehe gerade: Schiri Alfreðsson pfeift die Partie an! Der Ball rollt ...

  • ... Anstoß Wittikofen... Gleich erobert Kovacic den Ball... spielt auf de Haan... weiter auf Robinson... der kommt nicht weiter, spielt zurück auf Leitner... Leitner von Garethmar bedrängt... durch die Beine... auf Hartung... Der umkreist Ammann und ... holla! Sehr geschickt! Kommt er zum Abschluss... er kommt und... Lüthi! Mit einer Glanzparade hämmert er den Ball ins Seitenaus. Na, das ist ja gleich ein stürmischer Anfang für diese Partie!

  • Und da ist es passiert! Kovacic spielt Lindl aus... guuut macht er das... und hämmert das Leder ins linke obere Eck! Unhaltbar für Swionia-Schlussmann Lüthi! Damit steht es 1:0 für Königsberg.

  • Königsberg kann sich seiner Führung nicht lange erfreuen: Es steht 1:1 - nach einem sagenhaften Konter der Swionia. Am Ende ist es Hentschauer, der den Ball im VfB-Kasten versenkt. Gallagher sieht da gar nicht gut aus!

  • Die VfB-Bank hat das schnelle 1:0 noch höchst zufrieden zur Kenntnis genommen, ist aber nach dem 1:1 und dem Abwehrfehler, der dazu geführt hat, nicht mehr ganz so ruhig. Das war im Plan gegen eine unterklassige Mannschaft eigentlich nicht vorgesehen. Abgesehen von ein paar taktischen Anweisungen ist es allerdings noch zu früh, um weitere Maßnahmen zu ergreifen.

  • Meine Damen und Herren, wir melden uns wieder aus dem Setterichwaldstadion zur zweiten Hälfte des Spiels um den Turanischen Superpokal. Hier steht es 1:1 nach Toren von Kovacic und Hentschauer. Beide Mannschaften agieren nun deutlich vorsichtiger.

  • Jetzt wird es hier wieder etwas munterer! Swionia im Angriff... Garethmar auf Winter... der vorbei an Becker und Larsson und... Was für ein Lauf! Aber dann bleibt er an Flößer hängen und der Angriff verpufft wirkungslos.

  • Julien Durand und Florian Gerber werden zum Warmmachen geschickt, um vielleicht einen neuen Impuls in der Offensive setzen zu können. Gerade Gerber, der ja selbst aus Schwion stammt, hat vor dem Spiel auch erkennen lassen, dass er hier in Setterich unbedingt spielen möchte.

  • An der Seitenlinie machen sich zwei Königsberger warm. Ich glaube, es sind Julien Durand und Florian Gerber. Gut möglich, dass wir hier gleich die erste Auswechslung erleben.

  • Urs Nüssli, Inhaber einer mehr schlecht als recht gehenden Käserei in Hentschau, hat sich Karten für die Partie besorgt und genießt das muntere Ballspiel von der Haupttribüne aus.

  • Beobachtet das Spiel genau und unterhält sich zwischendurch mit dem Stadionhausmeisterteamleiter

    Matthew Hernandez

    Föderationssekretär im Föderationsministerium für Justiz

  • Leitner im Mittelfeld in einen Zweikampf mit Hentschauer verwickelt... Ooo, da zieht er dem Königsberger aber gewaltig am Trikot! Schiri Alfreðsson lässt trotzdem weiterlaufen... Vorteil! Das nutzt Leitner aus... spielt zu Hartung, der zu Robinson und... Robinson fällt... im Sechzehnmeterraum! Ammann grätscht ihm da rein. Ei-ei-ei... das ist mindestens Gelb, meine Damen und Herren. Und Elfmeter! Alfreðsson zeigt sofort auf den Punkt... Nein, da brauchen die Jungs von der Swionia gar nicht zu diskutieren... das ist völlig... Gelb jetzt für Ammann. Für das Foul. Gelb auch für Garethmar fürs Meckern! Mattis Hartung legt sich derweil den Ball zurecht. Er wird den Elfmeter treten...

  • Toooooor für den VfB! Lüthi ist noch mit den Fingerspitzen dran. Aber das reicht nicht! Es steht 2:1. Noch knappe 25 Minuten bleiben den Schwionen, um den Rückstand aufzuholen und sich wenigstens in die Verlängerung zu retten.

  • Der VfB wechselt: Für Patrick Leitner kommt der gebürtige Schwione Florian Gerber. Gerber für Leitner - das ist ein Ein-zu-Eins-Wechsel. Mittelfeldspieler für Mittelfeldspieler. Königsbergs Trainer sieht offenbar keine Veranlassung, seine Taktik zu ändern.